Willkommen

Das Philosophicum widmet sich Fragen zu Mensch, Kultur und Wissenschaft. Der thematischen Bandbreite sind keine Grenzen gesetzt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf existenziellen, sozialen und spirituellen Erkenntnis- und Lebensfragen der Gegenwart. Bei der Umsetzung wird von verschiedenen Formen der sozialen und künstlerischen Vermittlung Gebrauch gemacht.Das Philosophicum bemüht sich um eine erfahrungsoffene, begründungsorientierte und zukunftsbildende Arbeitsweise.

Programm Philosophicum

Dienstag, 6.12.22 | 19:00–20:30

WIRKLICHKEIT, VERWIRKLICHUNG, ENTWIRKLICHUNG – DENKWERKSTATT

Wirklichkeit, Verwirklichung, Entwirklichung – Denkwerkstatt

Auf Basis des Philosophicum-Seminars zum Thema Wirklichkeit vor einigen Jahren habe ich einen Text verfasst, mit dem ich den Versuch mache, eines meiner philosophischen Kernthemen so zu behandeln, dass es nicht dem Fachpublikum, sondern einer breiteren interessierten Öffentlichkeit zugänglich wird. Da mir ein solches Schreiben noch immer schwerfällt, bin ich sehr auf ein Urteil angewiesen, inwiefern mir mein Versuch gelungen ist.

Weiterlesen …

Samstag, 10.12.22 | 11:00–16:00

EIN-SATZ-SEMINAR

Tagesseminar mit Stefan Brotbeck

Wir widmen uns jeweils einem Aphorismus, einem Denkspruch, um die «Zündung von Grossprozessen über das Prinzip des kleinsten Textes» (Bernhard Taureck) zu erfahren. Aphorismen sind «Spätlinge und Frühlinge». Sie sind das Schlusssteinchen eines langwierigen Denk- und Lebensprozesses, der sich zum Grundsteinchen eines neuen Denk- und Lebensprozesses wandeln kann.

Weiterlesen …

Mittwoch, 14.12.22 | 20:00–22:00

DENKPAUSE: GEIST UND KOSMOS

Mit Christian Graf. Philosophische Abendgespräche mit den Anwesenden
Der Titel «Denkpausen» steht für eine Reihe philosophischer Abendgespräche, in denen Christian Graf mit seinen Gästen über ein ausgewähltes Thema spricht. Denkpausen sind gedacht als schöpferische Pausen, in denen der selbstverständliche Gang des alltäglichen Denkens unterbrochen wird, damit ein erneuertes, neu erlerntes Denken an seine Stelle treten kann.

Weiterlesen …

Mittwoch, 4.1.23 | 18:00–20:00

DENKPAUSE IM MUSEUM DER KULTUREN: FRAGMENTE

Ethnologie fassbar - Führung und und philosophisches Gespräch mit Christian Graf und Sabine Rotach
So vieles in uns und um uns herum ist unvollständig, unvollendet, fragmentarisch, während wir in unserem Geist oft ein Bild des Perfekten tragen. Wie gehen wir mit dieser Diskrepanz um? Was lehrt uns das Fragment? Ein Rundgang in der Ausstellung «Stückwerk» bietet reiches Anschauungsmaterial für die anschliessende Diskussion.

Weiterlesen …

Sonntag, 29.1.23 | 11:00–12:15

WIE IM FIEBER - WINTERGÄSTE 2023

Szenische Lesung von Erich Kästner's FABIAN oder DER GANG VOR DIE HUNDE mit Peter Schröder
Schauplatz dieses Großstadtromans ist das überhitzte Berlin Ende der zwanziger Jahre - der Weimarer Republik droht ihr Untergang. Der junge Jakob Fabian, wandelt als eine Art teilnehmender Beobachter durch die Straßen, Nachtclubs und Hinterzimmer der schnelllebigen Stadt, die er liebt und zugleich nicht ertragen kann. Zunächst können ihn sein enger, politisch engagierter Freund Labude und seine Liebe zu Cornelia vor dem Gefühl der Halt- und Sinnlosigkeit bewahren.

Weiterlesen …

Drei Publikationsreihen

«Philosophische Liebeserklärung», so heisst eine neue Kolumnen-Reihe mit Denkimpulsen, die Stefan Brotbeck über die Sommerzeit startet. Die kleinen, feinen und gehaltvollen Amuse-bouche sollen uns geistig nähren und das Leben in den weniger betriebsamen Sommermonaten bereichern.

«Der andere Rahmen» ist der Titel der zweiten neuen Publikationsserie, die wir Ihnen hier vorstellen möchten. Die Texte dieses von Swjatoslaw Gorodezkij kuratierten Projekts setzen sich mit ausgewählten Werken der Gegenwartsliteratur und des zeitgenössischen Theaters auseinandersetzen und erscheinen auf Deutsch und Russisch.

Die Publikation der «Freiheitsbriefe» von Renatus Ziegler geht ebenfalls weiter. Es «liegt» auch schon wieder ein neuer Brief (Nr. 8) mit der Überschrift «Wie beobachte ich mein Denken? Methodik der Beobachtung» für Sie bereit. Die rund 40 «Briefe» bieten die Möglichkeit, sich «Die Philosophie der Freiheit» von Rudolf Steiner anhand von Fragen, Anregungen, Betrachtungen und Reflexionen im Selbststudium zu erarbeiten.