Willkommen

Das Philosophicum widmet sich Fragen zu Mensch, Kultur und Wissenschaft. Der thematischen Bandbreite sind keine Grenzen gesetzt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf existenziellen, sozialen und spirituellen Erkenntnis- und Lebensfragen der Gegenwart. Bei der Umsetzung wird von verschiedenen Formen der sozialen und künstlerischen Vermittlung Gebrauch gemacht.Das Philosophicum bemüht sich um eine erfahrungsoffene, begründungsorientierte und zukunftsbildende Arbeitsweise.

Willkommen

Das Philosophicum widmet sich Fragen zu Mensch, Kultur und Wissenschaft. Der Thema­tischen Bandbreite sind keine Grenzen gesetzt.
Ein beson­deres Augenmerk liegt auf existenziellen, sozialen und spirituellen Erkenntnis- und Lebensfragen der Gegenwart. Bei der Umsetzung wird von ver­schie­denen Formen der sozialen und künstlerischen Vermittlung Gebrauch gemacht.
Das Philosophicum bemüht sich um eine erfahrungsoffene, begründungsorientierte und zukunftsbildende Arbeitsweise.

Programm Philosophicum

Freitag, 17.11.17 | 20:00

DER EINZIGE ORT. TRIPOLIS.

Ein Projekt von Ariane Gaffron und Stefan Liebermann. In Koproduktion mit dem Philosophicum Basel. Mit Beiträgen von Andreas Stäuble, Maler und Performance-Künstler.

Eine Erzähl-, Lese- und Spielfassung des sprachgewaltigen Romans «Der einzige Ort» von Thomas Stangl. Ein exzessives Sprachprogramm für Textfanatiker, Afrikareisende und alle, die in eine fremde Welt eintauchen möchten.

Weiterlesen …

Samstag, 18.11.17 | 13:00–16:00

DAS FREMDE UND DAS EIGENE

Denkimpulse mit Stefan Brotbeck und Christian Graf.

Für das Fremde und das Eigene ist eine sonderbare Ambivalenz kennzeichnend. Wie gehen wir damit um? Woring besteht ein fruchtbarer Umgang mit dem Fremden und Eigenen? Und worin ein unfruchtbarer?

 

Weiterlesen …

Samstag, 18.11.17 | 17:00

DER EINZIGE ORT. TIÉMÉ.

Ein Projekt von Ariane Gaffron und Stefan Liebermann. In Koproduktion mit dem Philosophicum Basel. Mit Beiträgen von Andreas Stäuble, Maler und Performance-Künstler.

Eine Erzähl-, Lese- und Spielfassung des sprachgewaltigen Romans «Der einzige Ort» von Thomas Stangl. Ein exzessives Sprachprogramm für Textfanatiker, Afrikareisende und alle, die in eine fremde Welt eintauchen möchten.

Weiterlesen …

Samstag, 18.11.17 | 20:00

DER EINZIGE ORT. DJENNE.

Ein Projekt von Ariane Gaffron und Stefan Liebermann. In Koproduktion mit dem Philosophicum Basel. Mit Beiträgen von Andreas Stäuble, Maler und Performance-Künstler.

Eine Erzähl-, Lese- und Spielfassung des sprachgewaltigen Romans «Der einzige Ort» von Thomas Stangl. Ein exzessives Sprachprogramm für Textfanatiker, Afrikareisende und alle, die in eine fremde Welt eintauchen möchten.

Weiterlesen …

Sonntag, 19.11.17 | 11:00

DER EINZIGE ORT. TIMBUKTU.

Ein Projekt von Ariane Gaffron und Stefan Liebermann. In Koproduktion mit dem Philosophicum Basel. Mit Beiträgen von Andreas Stäuble, Maler und Performance-Künstler.

Eine Erzähl-, Lese- und Spielfassung des sprachgewaltigen Romans «Der einzige Ort» von Thomas Stangl. Ein exzessives Sprachprogramm für Textfanatiker, Afrikareisende und alle, die in eine fremde Welt eintauchen möchten.

Weiterlesen …

Montag, 20.11.17 | 18:15–20:15

DIE WELT VERSTEHEN - DIE REIHE DER VHSBB ZUR INTERNATIONALEN POLITIK

Casper Selg im Gespräch mit Beat Soltermann, ehem. USA-Korrespondent SRF

In Zusammenarbeit mit der SRG Region Basel und dem Philosophicum Basel

Die Reihe der VHSBB lädt dazu ein, sich mit internationaler Politik auseinanderzusetzen. Im Zentrum dieser Veranstaltung stehen die Entwicklungen in den USA.

Weiterlesen …

Dienstag, 21.11.17 | 19:00–20:30

NUR REAL ODER SOGAR WIRKLICH? EINFÜHRUNG IN DIE FRAGE NACH DEM, WAS «IN WAHRHEIT» IST

Seminar mit Christian Graf

Wo treffen wir auf Wirklichkeit? Ist das Wirkliche, das, was «in Wahrheit» ist, im Verborgenen, uns nicht unmittelbar Zugänglichen aufzudecken? Oder fällt das Wahre mit dem «Unverborgenen», Sich-Offenbarenden zusammen?

Weiterlesen …

News

Philosophicum gibt zu denken

Programm Druckereihalle

20. Oktober 2017 20:00 Frauen!
21. Oktober 2017 20:00 Frauen!
21. Oktober 2017 22:00 Wir sind nicht gleich, zum Glück!
25. Oktober 2017 20:00 Frauen!
26. Oktober 2017 20:00 Frauen!